Quarantäne für die polnische Delegation – kein Auftritt auf dem „Türkisen Teppich“

Erstmals Routine-Schnelltest einer Delegation im Rahmen des Sicherheitsprotokoll positiv

Wie die EBU heute am Nachmittag bekannt gab, hat es heute bei einem der obligatorischen Routine-Schnelltests einen positiven Befund gegeben.
Es soll sich nach EBU-Angaben um ein nicht näher benanntes Mitglied der polnischen Delegation handeln. Der Test fand bei der heutigen Ankunft der Delegation an der Ahoy-Arena statt. Zuletzt waren die Mitglieder der Delegation am Donnerstag in der Halle gewesen. Auch an diesem Tag war ein Test vorausgegangen, der bei allen negativ auf das Virus ausfiel.
Dies ist das erste positive Routinetestergebnis eines Delegationsmitgliedes in Rotterdam.

Gemäß der geltenden Sicherheitsmaßnahmen muss sowohl der oder die positiv Getestete als auch vorsorglich die gesamte Delegation nun sofort in Quarantäne, bis das Ergebnis eines PCR-Tests vorliegt.

Verpflichtende Quarantäne verhindert die Teilnahme an der offiziellen Eröffnung

In der Konsequenz wird die polnische Delegation bei der morgigen offiziellen Eröffnung des Wettbewerbs auf dem „türkisen Teppich“ leider fehlen.

Wir hoffen, dass dies auf den Auftritt Rafałs im zweiten Semifinale am Donnerstag keinen Einfluss haben wird und wünschen unseren polnischen Nachbarn viel Glück und alles Gute.

Zur Erläuterung: Türkiser Teppich

Der „türkise Teppich“ ist die einem Hauptsponsor geschuldete Umbenennung des Roten-Teppich-Events, mit dem seit 2010 der Wettbewerb offiziell eröffnet wird.
Natürlich wird auch diese Eröffnung am morgigen Sonntag um 18 Uhr aufgrund der Pandemie nur in reduziertem Umfang stattfinden – auch wir werden ihn lediglich im Livestream auf eurovision.tv verfolgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.