ESC 2019: Barbara-Dex-Award geht an Portugal

Der renommierte Barbara-Dex-Award der belgischen Website songfestival.be wird in diesem Jahr an Conan Osiris für seinen portugiesischen Auftritt zu Telemóveis verliehen. Das bedeutet weniger eine musikalische Schmach. Vielmehr kürt der Preis alljährlich das geschmackloseste Outfit des Eurovision Song Contests. Es handelt sich also um eine Art ‚Goldene Himbeere‘ in Modefragen. Offiziell geht es um das „bemerkenswerteste Outfit“, was aber bestenfalls recht euphemistisch zu verstehen ist. Ist er doch nach der Belgierin Barbara Dex benannt, die 1993 in einer Scheußlichkeit von selbstgeschneidertem Kleid an den Start ging.

Harter Schlag für den Preisträger

Aber gerade dadurch ist es ein harter Schlag für den Portugiesen. Möglicherweise schwerer zu verdauen als das Auscheiden aus dem ersten Semifinale (15. Platz).
Denn gerade Mode und Stil waren die Aushängeschilder des portugiesischen Teams auf allen offiziellen Events. Wo sie auftauchten zeigten sie Haute Couture wie man sie sonst nur auf dem Laufsteg einer Abschlussklasse der Universität der Künste zu Gesicht bekommt.

Conan und sein Team auf dem Orange Carpet | Foto: Thomas Hanses, EBU
Conan und sein Team auf dem Orange Carpet | Foto: Thomas Hanses, EBU

Aber anscheinend waren viele Fans vom grünen Brokat des Bühnenoutfits (siehe Titelbild) enttäuscht. Der Preisträger wird nämlich in einem Internet-Voting in der Woche nach dem ESC durch Fans ermittelt.

Weitere Entgleisungen

Mit einer Abmahnung in Form der Plätze 2 bis 5 kamen folgende ausehenserregende Acts davon:

2) Zypern – Tamta,  die von vielen als die heißeste Anwärterin in Sachen Geschmacklosigkeit bezeichnet wurde

Tamta für Zypern | Foto: Thomas Hanses, EBU
Tamta für Zypern | Foto: Thomas Hanses, EBU


3) Belarus – ZENA
, deren Britney-Spears-Gedächtnis-Schlafanzug auch ganz vorne im Rennen mitmischte

Schlechtes Outfit - schlechtes Karma: ZENA | Foto: Andres Putting, EBU
Schlechtes Outfit – schlechtes Karma: ZENA | Foto: Andres Putting, EBU


4) Belgien – Eliot, dessen offene japanische Ninja-Feuerwehr-Jacke wenig Anhänger fand

Was anziehen, Eliot? | Foto: Andres Putting, EBU
Was anziehen, Eliot? | Foto: Andres Putting, EBU


5) Nordmazedonien – Tamara Todevska, deren Wahl wir nicht nachvollziehen können!

Tamara Todevska, Nordmazedonien | Foto: Andres Putting, EBU
Tamara Todevska, Nordmazedonien | Foto: Andres Putting, EBU

Besser Preisträger als vergessen!

Als Trost sei allen Preisträger*innen mitgegeben: im Gespräch zu bleiben ist besser als vergessen zu werden und ein Barbara-Dex-Award ist besser als nichts in der Hand.
Immerhin hatten wir auch schon mal einen deutschen Preisträger: 1998 holte Guildo Horn die ungeliebte Trophäe für Deutschland.

Und was wir ganz persönlich gar nicht verstehen: wo bitte ist Katarina Duska in der Abstimmung geblieben??? Sie bekommt für ihr kurioses Staging und das Gewand in Altrosa von uns den EuroVisionen.eu-Dex-Award!

Katarine Duska, griechisch-altrosa | Foto: Andres Putting, EBU
Katarine Duska, griechisch-orthodoxes Priestergewand | Foto: Andres Putting, EBU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.