Tag der Spannung

Nach unseren ausführlichen Probenberichten der ersten Probenrunde haben wir nun eineinhalb Tage die zweiten Proben auf uns wirken lassen.

Licht und Schatten in der Altice Arena

Immerhin durften wir zum ersten Mal in der Halle Eindrücke sammeln – und sind hin- und her gerissen. Auf der einen Seite ein großartiger Hallensound, auf der anderen Seite die ständige Suche nach dem Lichtschalter. Ist es die fehlende LED-Wand der riesigen Bühne oder ist es ein Regieeinfall? Wir wissen es nicht, aber was uns schon zuvor bei den Übertragungen auf den Screen des Pressezentrums aufgefallen war, bewahrheitete sich in der Halle noch viel mehr: es wird vieles extrem dunkel gehalten. So dunkel, dass wir oft von unseren Presseplätzen, die zwar über dem Green Room gelegen den direkten frontalen Blick auf die Bühne bieten, eigentlich auch in der Halle fast nur auf den großen, von der Decke hängenden Leinwänden das Geschehen verfolgen, weil wir auf der Bühne fast nichts mehr erkennen.

Dunkelheit auf der Bühne (Aserbaidschan) | © Martin Schmidtner

Nun wissen wir ja, dass es sich beim Song Contest um eine TV-Show handelt und das Fernsehbild das letztlich entscheidende ist, aber zum Einen möchte der Zuschauer oder die Zuschauerin doch auch in der Halle etwas erkennen, zum anderen erscheinen uns auch manche Einstellungen des TV-Bilds äußerst dunkel – zuletzt bei der großartigen Probe des wunderschön inszenierten irischen Beitrags.

Gute und böse Überraschungen

Wir möchten die zweiten Probendurchläufe nicht lange wiederkäuen – große Veränderungen zu den ersten Proben gab es eher wenige – deshalb hier nur ein paar heraus stechende Beobachtungen zu den Beiträgen des ersten Semifinales (so weit sind wir inzwischen hier aktuell):

Albanien

Eugent Bushpepa mit seinem Titel Mall hatte vor dem gestrigen Tag niemand ernsthaft auf seiner Rechnung, doch die zweite Probe des jungen Sängers geriet zum Triumph. Alle sprachen hinterher über diesen Auftritt – er hat sich die Seele aus dem Leib gesungen und live schlicht aber stark überzeugt.

Tschechische Republik

Mikolas Josef konnte aus dem Krankenhaus bei der Probe erscheinen. Im ersten Durchlauf hatte er sich während seiner anspruchsvollen Choreographie am Rücken verletzt. Nun wurde diese natürlich zusammengestrichen – ein Salto wird wohl nicht mehr geboten werden und auch sonst war er deutlich von Schmerzen und Schmerzmitteln gezeichnet. Das ganze Team wird wohl die nächsten Tage noch versuchen, das beste aus der Katastrophe herauszuholen, aber es war ein trauriger Abklatsch seines Enthusiasmus’ des ersten Tags.

Mikolas Josef bei der zweiten, jedoch seiner ersten Pressekonferenz | © Marc Schulte
Israel

Netta singt Toy nun doch ohne Einsatz ihres Markenzeichens, des Loopers.
Die Favoritin aus Israel schien zu Beginn der zweiten Probe etwas konfus und aus dem Takt zu sein, was sie allerdings bis zum dritten Durchlauf gut in den Griff bekam. In der anschließenden Pressekonferenz erfuhren wir, dass die EBU den Einsatz ihren Loopers (ein technisches Gadget, das die eigene Live-Stimme aufzeichnet, um sie dann in endlosen “Loops” wiederzugeben) nun doch untersagt hat, weil er als “Instrument” angesehen und eingeordnet wurde. Dies haben nun die Backings zu übernehmen, was natürlich die ganze Angelegenheit für Israel erschwert.
Zudem scheint sie uns etwas zu sehr in die Bühnenshow eingebunden zu sein. Bei ihrem Live-Auftritt in Amsterdam vor wenigen Wochen wirkte sie eher wie eine DJane, die mit dem Publikum gelöst agierte und die Stimmung anheizen konnte. Das gelingt hier noch nicht hundertprozentig, mag sich aber steigern, wenn erst mal wirkliches Publikum vorhanden ist.


Netta mit einer Acoustic Version ihres Songs während der Pressekonferenz

San Marino (2. Semi)

Über die kleinen Roboter in San Marinos Auftritt hatten wir schon berichtet. In der ersten Probe hielt ein Roboter Schilder hoch: in Anspielung auf Israel “I’m not your robot” bzw. “Marry Me”.

Roboter während San Marinos erstem Probendurchlauf | © Thomas Hanses (EBU)

Heute sorgte der Kleinststaat für große Erheiterung, als dem Roboter ein Schild in die Arme gedrückt wurde: “Justice for Valentina” – Gerechtigkeit für Valentina Monetta, San Marinos und Ralph Siegels mehrmalige Künstlerin der vergangenen Jahre.

Die Spannung steigt

Heute Nachmittag steht nun der erste Probedurchlauf der bereits fürs Finale gesetzten Big 5 (Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland) sowie dem Gastgeberland Portugal an.

Bei uns steigt verständlicherweise die Erwartung und Aufregung: wie wird sich Michael bei seiner ersten Probe präsentieren? Ab 17 h wissen wir mehr…

Heute erschien Michaels erstes “Best-of”-Album Dreamer, das die Kollegen vom Prinz-Blog heute Morgen schon vorgestellt haben. (-> Link)

Wir drücken unserem Bruder und Schwager die Daumen und wünschen viel Erfolg heute!

Fan-Shirt | © Martin Schmidtner

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.