Triumph für Netta, Triumph für Österreich,Triumph für Michael

Netta gewinnt den Song Contest 2018 für Israel!
Zypern liefert mit seinem zweiten Platz den Sommerhit für alle ESC-Partys des Jahres und
Cesár Sampson, den niemand – wir schon gar nicht – auf dem Zettel hatte, holt für Österreich großartiges Eurovisions-Bronze!

Und “unser” Michael? Das zweitbeste deutsche Ergebnis der letzten 20 Jahrgänge, besser als Stefan Raab, Guildo Horn und Roman Lob – ein großartiger vierter Platz, zwei mal doppelte Höchstwertung von Jury und Televoting (aus den Niederlanden und Dänemark) und weitere zwei Mal 12 Punkte. Einmal 12 Punkte war Michaels heimlicher Traum noch vor ein paar Wochen gewesen und jetzt das.
Im Lauf der zweiten Woche hat sein anrührender Song sich langsam aber sicher nach oben gearbeitet und nun wird er mit diesem Ergebnis belohnt und Deutschlands Fans können feiern.

Wir haben dies heute Nacht noch ausgiebig mit Michael getan und verzichten deshalb heute auf weitere Berichte, was man uns aufgrund unserer persönlichen und privaten Freude bitte nachsehen möge.

Wir sind erst mal nur glücklich und gratulieren Netta, Eleni, Cesár und Michael, der unseren 10. ESC als Blogger zu so einem besonderen Erlebnis hat werden lassen.

 

Please follow and like us:

Ungarn im Finale, Russland draußen: die Ergebnisse des zweiten Semifinales

Ein Abend der Überraschungen:

  • wer hätte noch vor zwei Monaten gedacht, dass Russland am Finaleinzug des Song Contests scheitern könnte? Obwohl das Lied bekannt war, rechneten doch immer noch alle mit einer herausreißenden Inszenierung oder genügend Diaspora-Stimmen, aber nein: Russland hat es diesmal in den Sand gesetzt. Es wird sich zeigen, was das für die Zukunft heißt.
  • wer hätte noch vor zwei Monaten gedacht, dass Ungarn mit seinem heftigen Song den Einzug schaffen würde?! Als fürchterliches Geschrei wurde es von vielen Fans eingestuft. Doch die Jungs von AWS überzeugten letztendlich mit ihrem “Schrei Dich frei”-Song – und mit der vermutlich spektakulärsten Feuershow der ESC-Geschichte (oder erinnert sich jemand an mehr?). Nach der Show bekamen sie auch glatt die Einladung zum Wacken-Festival. Wir wissen nicht, worüber sie gerade glücklicher sind.
  • wer hätte noch vor zwei Monaten an Moldawien geglaubt? Der Song war etwa derselbe, als er präsentiert wurde, aber Spaß machte damals daran gar nichts – und jetzt diese Show!
  • wer hätte noch gestern gedacht, dass es Slowenien ins Finale schaffen würde? Wir hatten eineinhalb Wochen lang im Pressezentrum das Gefühl, wir seien die einzigen, die bei dem Song mitgingen. Aber der Licht- und Tonausfall während des Songs kam auch richtig gut. Und allen Freunden elektronischer Musik hat es dann wohl doch gefallen.
  • wer hätte noch gestern auf den Finaleinzug Australiens gewettet? Zwar kam der Song schon seit seiner Bekanntgabe richtig gut an, aber dann präsentierten uns die Aussis eine Performance, die allen die Schuhe auszog.
    Doch sie haben nicht nachgelassen und gearbeitet wie besessen. Kompliment an Jess, die das bewältigt hat. Selbst heute Abend war die Performance noch etwas anders als heute Nachmittag in der Family-Show…und da war sie anders als gestern im Juryfinale…und da anders als in den Proben vergangene Woche. Und plötzlich explodierte Jess heute und hat das Publikum mitgerissen. Großes Kino!

“Ungarn im Finale, Russland draußen: die Ergebnisse des zweiten Semifinales” weiterlesen

Please follow and like us:

Salvador Sobral und die “echte Musik” – ein Kommentar

Der Aufreger

Seit gestern sorgt eine Nachricht innerhalb der ESC-Bubble für Furore. Das britische Blog wiwibloggs hatte aus einem Interview der portugiesischen Zeitung Publico mit dem Vorjahressieger Salvador Sobral eine kurze Passage zitiert, wonach er den diesjährigen israelischen Beitrag als “schreckliches Lied” bezeichnet habe und seine Trauer darüber äußert, dass sich seit seinem Sieg doch nichts geändert habe. (-> zum Nachlesen) 

“Salvador Sobral und die “echte Musik” – ein Kommentar” weiterlesen

Please follow and like us:

Michael Schultes erste Probe

Gestern war “unser” Kandidat Michael zusammen mit der deutschen Delegation (Thomas Schreiber unten links, Head of Delegation Christoph Pellander hinter der Fahne) in Lissabon angereist – heute steht seine erste Probe auf der Bühne der Altice Arena an.
Um 15:30 Uhr begann sein Programm hier mit der In-Ear-Monitoring-Probe und den Sicherheitseinweisungen, bevor er die Bühne erstmals betreten konnte.
Natürlich sind wir viel aufgeregter als bei allen deutschen Teilnehmern der Vorjahre und unsere Berichterstattung hier absolut rein subjektiv und voreingenommen!!!

Das “Staging”

Der Augenmerk der deutschen Fans richtet sich heute vermutlich vor allem auf die Präsentation und Inszenierung des Auftritts, dem sogenannten Staging. “Michael Schultes erste Probe” weiterlesen

Please follow and like us:

Tag der Spannung

Nach unseren ausführlichen Probenberichten der ersten Probenrunde haben wir nun eineinhalb Tage die zweiten Proben auf uns wirken lassen.

Licht und Schatten in der Altice Arena

Immerhin durften wir zum ersten Mal in der Halle Eindrücke sammeln – und sind hin- und her gerissen. Auf der einen Seite ein großartiger Hallensound, auf der anderen Seite die ständige Suche nach dem Lichtschalter. Ist es die fehlende LED-Wand der riesigen Bühne oder ist es ein Regieeinfall? Wir wissen es nicht, aber was uns schon zuvor bei den Übertragungen auf den Screen des Pressezentrums aufgefallen war, bewahrheitete sich in der Halle noch viel mehr: es wird vieles extrem dunkel gehalten. So dunkel, dass wir oft von unseren Presseplätzen, die zwar über dem Green Room gelegen den direkten frontalen Blick auf die Bühne bieten, eigentlich auch in der Halle fast nur auf den großen, von der Decke hängenden Leinwänden das Geschehen verfolgen, weil wir auf der Bühne fast nichts mehr erkennen. “Tag der Spannung” weiterlesen

Please follow and like us:

Ahoj Mikolas – wieder an Bord

Gute Nachrichten aus der tschechischen Delegation. Wie der austragende Sender ČT heute mitteilte (-> Link), befindet sich Mikolas Josef, der Mitfavorit aus der tschechischen Republik, auf dem Weg der Besserung und hat anscheinend genug Medikamente intus, um zur morgigen Probe das Krankenhaus verlassen zu können.

Mikolas hatte sich während eines genialen Saltos während der ersten Probe am Sonntag den Rücken verletzt und liegt seitdem im Krankenhaus, zunächst ohne Laufen zu können. (Wir berichteten). “Ahoj Mikolas – wieder an Bord” weiterlesen

Please follow and like us:

Was ESC-Berichterstatter brauchen…

…ist oft nur genügend Kaffee und eine Rückzugsmöglichkeit im Pressezentrums-Bereich.

Doch die App, die hier in Lissabon der akkreditierten Presse für Infos und Updates rund um die Arbeit und das Vergnügen zur Verfügung gestellt wurde, überraschte und entzückte uns gestern mit einer ganz neuen Ankündigung:
Massagen würden täglich von 9:00 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung stehen, lautete eine neue Push-Up-Nachricht aus der App. “Was ESC-Berichterstatter brauchen…” weiterlesen

Please follow and like us:

Homo-Propaganda, die Zweite…

Und weiter geht es mit erfrischend offener “Propaganda”.

Nach Saara Aaltos erster Probe waren wir zugegebenermaßen irritiert: die finnische Inszenierung von Monsters verstörte uns durch ihre Ästhetik – gerade die Tänzerinnen und Tänzer bedienen leider ein Bild, das wir sonst eher aus US-Filmproduktionen kennen, wenn es um deutsche Nazis geht.

Wie gut, dass es Pressekonferenzen gibt!

“Homo-Propaganda, die Zweite…” weiterlesen

Please follow and like us:

Homo-Propaganda für Russland

Ganz unabhängig davon, wie der irische Song Together, gesungen von Ryan O’Shaughnessy ,musikalisch bewertet werden soll – mann möchte den Iren den Einzug ins Finale schon allein deshalb wünschen, damit möglichst viele Zuschauerinnen und Zuschauer in Russland sich diesen Auftritt am Final-Samstag ansehen mögen.
In Russland gibt es das mittlerweile bekannte Gesetz gegen Homo-Propaganda, also gegen jedwede Darstellung oder Befürwortung von gleichgeschlechtlicher Liebe in der Öffentlichkeit.

Und bereits im Vorfeld verzauberte ein tanzendes Männer-Paar in O’Shaughnessys Video die ESC-Community.

“Homo-Propaganda für Russland” weiterlesen

Please follow and like us:

Wie inszeniere ich einen ESC-Act?

Ausgerechnet während Finnland uns mit seiner ersten Probe durch die Inszenierung einer Fetischparty in durchaus zwiespältiger Ästhetik überrascht, beweisen die Schweizer, wie ernst es ihnen diesmal beim Song Contest mit einem Erfolg ist. Nachdem der SRF (Schweizer Fernsehen) bereits seinen ganzen Vorentscheid entrümpelt und erneuert hat, leistet das Schweizer Duo Zibbz ganze Arbeit im Social-Media-Bereich.

Hier demonstrieren sie punktgenau 7 verschiedene  Varianten, in denen sie ihren Song Stones präsentieren könnten – wofür sie sich wirklich entscheiden, wissen wir nach deren ersten Probe heute Nachmittag:

https://www.facebook.com/srfesc/videos/1950988544945804/

Please follow and like us: